Pflanzentinkturen

Pflanzentinkturen

Nutzen Sie die Heilkraft der Pflanzen!
 
Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen. Besser noch: Gegen jede Krankheit stehen mehrere Heilkräuter zur Verfügung. Es ist sinnvoll Heilkräuter zu mischen, weil dadurch ein breiteres Wirkspektrum erzielt wird. Ist jemand erkrankt, leidet der ganze Körper mit Geist, Selle und Leib. So können z.B. Magenprobleme auch Migräne verursachen oder Kopfschmerzen den Appetit rauben. Eine sinnvolle Mischung aus Pflanzentinkturen enthält dann eine schmerzlindernde Heilpflanze wie Weidenrinde kombiniert mit einer beruhigenden und verdauungsstärkenden Pflanze wie Melisse.

 








 
Pflanzliche Arzneimittel sind keine „schwachen“ Arzneimittel
 
Sie wirken zuverlässig, wenn sie richtig dosiert und lange genug angewendet werden. Ein wenig Geduld ist erforderlich, weil sie die Heilung in Gang setzen und nicht einfach ein Krankheitszeichen unterdrücken. Pflanzliche Mittel regulieren verschiedene Prozesse im Körper, die zur Heilung erforderlich sind. Im Unterschied zu Industrieprodukten mit meistens einem Wirkstoff liegen in einer Pflanze immer Kombinationen von Inhaltsstoffen vor, die als Einheit für die Heilwirkung verantwortlich sind. Deshalb können Pflanzen durchaus auch mehrere Wirkungen haben. Ginseng z.B. ist ein Kräftigungsmittel, hilft bei Erschöpfung und Leistungsschwäche, verbessert die Konzentration und kann bei niedrigem Blutdruck, zur Stressreduzierung und nach Erkrankungen zum schnelleren Heilungsverlauf eingesetzt werden.